Ist der Traber für Babys gefährlich?

Den Traber gibt es schon seit mehreren Jahren. Es handelt sich um ein Spielzeug, das auch Youpala genannt wird und Babys beim Laufen hilft. Manche Eltern mögen diese Art von Spielzeug wirklich. Sie werden jedoch von Psychomotorik-Therapeuten nicht empfohlen. Ihrer Meinung nach kann der Traber das Leben eines Kleinen gefährden und würde Babys in ihrer Entwicklung in keiner Weise helfen. Aber ist der Traber für Babys gefährlich?

Die Lauflernhilfe wird wegen ihrer Unsicherheit abgeschrieben…

In Kanada ist der Verkauf von Youpala seit 2004 verboten. Einem Bericht zufolge sind 12 bis 40 Prozent der Babys in den Vereinigten Staaten, die dieses Spielzeug benutzt haben, mindestens einmal verletzt worden. In Europa rät die Europäische Vereinigung für Kindersicherheit von der Verwendung dieser Art von Spielzeug ab und fordert seit vielen Jahren ein Verkaufsverbot. In Frankreich wurde es in Kindergärten und Kinderkrippen verboten. Trotzdem ist die Yupala in Frankreich immer noch rezeptfrei erhältlich, und viele Eltern benutzen sie aus Unwissenheit weiterhin.

Ist es möglich, mit einem Wanderer früher zu gehen?

Einige Eltern kaufen eine Gehhilfe, damit ihr Baby schneller laufen kann. Aber wussten Sie, dass einige Experimente zeigen, dass Babys, die zu früh in eine Lauflernhilfe gelegt werden, durchschnittlich 3 bis 6 Wochen länger brauchen als andere, um richtig zu laufen? Nach Ansicht von Spezialisten erlauben diese Spielzeuge es dem Baby sogar, bestimmte so genannte atypische Entwicklungen wie das Krabbeln oder die Bewegung auf dem Gesäß zu überspringen. Es handelt sich um Phasen, die für die Entwicklung eines Babys dennoch nützlich sind. Es mag zwar trivial erscheinen, aber das Krabbeln hat einen echten Zusammenhang mit der Sprachentwicklung von Babys. Außerdem könnte ein sofortiges aufrechtes Gehen zu Verzögerungen führen. Es gibt auch Missbildungen in den Hüften, Beinen und Füßen. Beachten Sie, dass diese Veränderungen nicht immer offensichtlich sind, aber am häufigsten bei Kindern auftreten, die ein Yupala verwendet haben.

Mögliche Risiken durch den Einsatz eines Trabers

Es gibt auch Gleichgewichtsprobleme bei Säuglingen, die sehr früh eine Lauflernhilfe benutzt haben. Da er ohne Anstrengung in der Haltung gehalten wird, neigt das Baby dazu, seine Beine zu weit hinten und seine Brust etwas weiter vorne zu haben als normal. Dadurch wird der Schwerpunkt des Babys verändert und sein Gleichgewicht gestört.

Somit sind die Unfallrisiken, die von einem Yupala verursacht werden, vielfältig. Die häufigsten Risiken sind Geschwindigkeit, Kippen und Stürze. Mit dem Traber bewegt sich das Kind mit einer dominanteren Geschwindigkeit als normal, was das Risiko erhöht, gegen Möbel oder Wände zu schlagen. Was das Umkippen betrifft, so ist das Gleichgewicht eines Kindes bei der Benutzung der Gehhilfe nicht natürlich, und das kleinste Hindernis kann dazu führen, dass es stürzt und sein Gleichgewicht stört. Und aufgrund der Geschwindigkeit des Gehers sind Stürze, insbesondere auf Treppen, intensiver als üblich.